Die Pflege von Leder – Wie pflegt man Bikerjacken richtig?


Die Pflege von Leder – Wie pflegt man Bikerjacken richtig?

In unserem Westernshop werden bekanntermaßen nicht nur Westernartikel, sondern auch Bikermode angeboten. Aus diesem Grund wollen wir uns in unserem heutigen Blogartikel der Pflege von Leder widmen und erklären wie man Lederjacken und Schuhe aus Leder am besten reinigen bzw. pflegen kann.

 

Welches ist das beste Pflegemittel für Leder?

Oft hört man von Hausmittelchen wie Vollmilch, Olivenöl oder Bananenschalen, die zur Pflege von Leder besonders gut geeignet sein sollen. Umfangreiche Studien belegen allerdings, dass diese meist keine oder sogar eine negative Wirkung auf das heutige modern gearbeitete Leder haben.

Wer bei der Pflege von Leder einige Grundsätze beachtet, kann die Lebensdauer enorm verlängern:

  • Wasser:

Sobald ein Lederbekleidungsstück nass wird, ist dieses unbedingt langsam zu trocknen, denn eine abrupte Veränderung des Feuchtezustandes kann dem Material schaden.

 

  • Temperatur:

Auch große und vor allem plötzliche Temperaturunterschiede können  dem Leder schaden. Lederjacken oder sonstige Kleidungsstücke aus Leder sollten daher nie mit Hilfe von Wärme getrocknet werden – einen Fön und direkte Sonneneinstrahlung zum Trocknen sollte man unbedingt vermeiden.

 

Die richtige Pflege von Lederbekleidung?

Typisch für Freizeit- oder Motorrad-Lederjacken ist pigmentiertes Glattleder. Dieses ist zusätzlich mit einer Farbschicht an der Oberfläche versehen.

Glattleder sollte man ca. 1 – 2 Mal pro Jahr mit speziell dafür vorgesehenem Leder- und Imprägnier-Öl behandeln. Dadurch wird das Leder geschmeidig bleiben und vor Alterung durch Umwelteinflüsse geschützt.

Das Pflegeprodukt sollte stets unverdünnt kreisend mit einem Lappen oder gegebenenfalls auch mit einem Schwamm sparsam aufgetragen werden.

 

Die richtige Lagerung von Lederkleidung?

Lederjacken und Lederboots sowie Lederbekleidung im Allgemeinen sollten immer luftig gelagert werden. Gestauchtes aufhängen ist für Ledermode nicht ideal und sollte daher tunlichst vermieden werden. Westernstiefel und Lederschuhe sollten jedenfalls mit Schuhspanner aufbewahrt werden.

Auf gar keinen Fall sollte man Leder in Plastiktüten oder feuchter Umgebung lagern, da echtes Leder sehr schnell zu Schimmeln beginnen kann und auch leicht einen modrigen Geruch annimmt.

Um Verfärbungen zu vermeiden, sollte man dunkles Leder nicht gemeinsam mit hellem Leder lagern, da andernfalls die Gefahr besteht, dass das helle Leder verfärbt.

 

Warum wird die Lederbekleidung im Laufe der Zeit steif?

Es gibt viele versch. Gründe, warum Lederjacken oder Lederwesten im Laufe der Zeit steif werden können. Das Leder kann aufgrund des Alters, dadurch dass es öfters nass geworden ist oder, weil es schon in der Produktion nie ganz weich wurde, steif werden.

Damit das Leder nicht steif wird, ist regelmäßige Pflege und Bewegung durch oftmaligen Gebrauch von Vorteil.

Nasses Leder sollte man auf keinen Fall in der Sonne trocknen lassen, sondern bestenfalls immer auf einem Bügel glatt zeihen und von alleine austrocknen lassen. Wie altes steifes Leder auch, sollte man nasses Leder einer Komplettreinigung zuführen und dann anschließend walken. So wird das Leder mit Sicherheit wieder weich und die Lebensdauer verlängert sich auch.

Noch keine Kommentare.

Die Pflege von Leder – Wie pflegt man Bikerjacken richtig?